Fotos Anti-AKW Demo Berlin

Heute, am 28.05.2011, fanden in 21 deutschen Städte ANTI-AKW Demos zur Abschaltung aller Atomkraftwerke stat. So natürlich auch in der Hauptstadt Berlin.
Diesmal ging es los vom Vorplatz des Roten Rathauses in der Nähe des Fernsehturmes. Die Strecke ging vorbei am Berliner Dom, der Strasse unter den Linden, weiter zum Reichstag und über die Strasse des 17. Junis. Die Abschlusskundgebung und damit das Ziel der Demonstration war die CDU Parteizentrale.

Für Berlin war es die dritte Anti-AKW Demo seit Herbst. Berichte und Bilder vom 26.03.2011 findet ihr unter Fotos der Anti AKW Demo in Berlin
Da die Demos in vielen deutschen Großstädten gleichzeitig stattfanden, war die Teilnehmerzahl in Berlin nicht so hoch, wie bei den ersten Demos. Laut Veranstalter ca. 25.000, was immer noch eine Menge ist.

Ein paar meiner Bilder findet ihr hier. Den Rest der Bilder wie immer auf flickr
Falls dir meine Bilder gefallen (hier oder auf flickr) hinterlasse doch einen Kommentar. Freut jeden Fotografen 🙂

mysportworld - Dein Premium Sportshop im Internet

Und das sagt der Veranstalter dazu:

 

160.000 demonstrieren in über 20 Städten

Massendemonstrationen für den sofortigen Atomausstieg

Berlin: Erstmals in der Geschichte der Anti-Atombewegung demonstrierten heute unter dem Motto „Atomkraft -Schluss!“ gleichzeitig in über 20 Städten insgesamt 160000 Menschen für ein schnelles Ende der Atomkraft. In der Hauptstadt zogen 25000 Atomkraftgegner vor die CDU-Zentrale und forderten Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, ohne jede Verzögerung das Ende der Atomenergienutzung in Deutschland durchzusetzen. Zu den Demonstrationen in Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Kiel, Bremen, Hannover, Göttingen, München, Fürth, Landshut, Mannheim, Freiburg, Ulm, Bonn, Münster, Essen, Mainz, Dresden, Magdeburg, Güstrow und Erfurt hatten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, Attac, Campact, Robin Wood, contrAtom, die NaturFreunde Deutschland und die IG Metall aufgerufen.

Der bundesweite Protest sei ein deutliches Zeichen dafür, dass der Großteil der Bevölkerung die Atomenergie strikt ablehne und eine schnelle Energiewende fordere, erklärten die Veranstalter. Diesen Willen dürfe die Bundesregierung bei ihren bevorstehenden Entscheidungen zum Atomausstieg nicht ignorieren. Am Ende des AKW-Moratoriums müsse das sofortige Ende der Atomkraft ohne Wenn und Aber stehen. Der Gau von Fukushima und die Tatsache, dass auch die deutsche Reaktorsicherheitskommission kein einziges AKW hierzulande für sicher halte, ließen keine andere Entscheidung zu.

Bundeskanzlerin Angela Merkel gehe es scheinbar nicht mehr um die angekündigte Neubewertung des atomaren Risikos nach Fukushima und einen schnellstmöglichen Atomausstieg, sondern um Frieden in der Koalition. Eine Verzögerung des dringend und schnellstmöglich erforderlichen Atomausstiegs werde nicht hingenommen, erklärten die Veranstalter. Man werde in den kommenden Wochen weiter für die sofortige Abschaltung jeder einzelnen Atomanlage kämpfen. Für Pfingsten seien von etlichen Organisationen und Gruppen bereits große Blockadeaktionen an mehreren Atomkraftwerken in Planung.

Übersicht der Teilnehmerzahlen in den einzelnen Städten:

Berlin: 25.000, Hamburg: 20.000, Frankfurt am Main: über 8000, Kiel: 3500, Bremen: 3900, Hannover: 12000, Göttingen: 3500, München: 25000, Fürth 8000, Landshut: 8500, Mannheim: 4100, Freiburg: 10.000, Ulm: 4000, Bonn: 7500, Münster: 7000, Essen: 3500, Mainz: 2500, Dresden: 3200, Magdeburg: 750, Güstrow: 700, Erfurt: 1000
Quelle: http://anti-atom-demo.de/

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen