Demo gegen Räumung Liebig 14

Gestern fand in Berlin eine Kundgebung gegen die bevorstehende Räumung des alternativen Wohnprojektes Liebig 14 in Berlin Kreuzberg/Friedrichshain statt.
Der Tagesspiegel schrieb in seinem Bericht u.a. folgendes:

Bei einer Demonstration in Friedrichshain für den Erhalt des Wohnprojektes Liebigstraße 14 kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen. Autonome warfen mit Pflastersteinen. Zahlreiche Polizisten wurden verletzt.

Die Demonstration für den Erhalt des linken Hausprojektes Liebigstraße 14 in Friedrichshain endete am Samstagabend in einer Orgie der Gewalt. Vermummte Protestler zerstörten zunächst die Schaufenster eines Ladenlokals auf der anderen Straßenseite des vor der Räumung stehenden Hauses, dann griffen sie mit einem Hagel aus Pflastersteinen die eingesetzten Polizeibeamten an. Zudem wurden zahlreiche Böller in die Reihen der Beamten geworfen, von den Dächern der Häuser in der Rigaer Straße und der Liebigstraße wurde Silvesterfeuerwerk abgebrannt, von dort flogen auch Farbeier. Die Zahl der Festnahmen und Verletzten blieb gestern Abend unklar.

Quelle: Tagesspiegel. Den gesamten Artikel könnt hier hier lesen.

Ein paar Bilder habe ich auch gemacht, bevor es mir zu „heiß“ wurde und ich mich lieber aus dem Staub gemacht habe.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen