Die spinnen die Berliner: Avus wegen Radfahrern gesperrt

Heute habe ich mich bei Zeiten auf die 575km lange Autofahrt von Siegen nach Berlin gemacht. Für die ersten 540km habe ich, mit einigen Pausen, ca. 4 Stunden und ein paar Minuten gebraucht. Laut Navi sollte ich um 13 Uhr bei mir vor der Haustür in Berlin-Mitte sein. Diese Zeitschätzung seitens des Navis ist schon ziemlich genau.

Nur war dann auf der A115 an der Ausfahrt Zehlendorf Schluss mit lustig. Die Avus war aber hier gesperrt und die Polizei hat alle Autofahrer die nach Berlin rein wollten von der Autobahn gelotzt, da die Avus nur für Radfahrer von 11-14 Uhr befahrbar war. Wer die Avus kennt, weiss wieviele Autos sich täglich über diese Strasse schieben.

Ab hier habe ich bei 32 Grad im Schatten ca. 1,5 Stunden im Stau gestanden, da nicht nur die Avus gesperrt war, sondern noch so einige andere Strasse, was zu kilometerlangen Staus führte.

Und wieso das alles? Damit die ca. 250.000 Radfahrer freie Fahrt in der Stadt hatten. Da will der ADFC was gegen den zunehmenden Autoverkehr tun, aber erreicht meiner Meinung nach genau das Gegenteil. Durch die Sperrung und die damit verursachten Staus/Verkehrchaos wurden tonnenweise zusätzliches CO2 in die Luft geblasen, da die Autos oft minutenlang im Stau standen. Hat ja nicht jeder, so wie ich ein Quick Start 🙂 Und ich konnte wenigstens offen

 

Ach ja, was mir am Rande, beim beobachten der tausenden Radfahrer, noch so aufgefallen war, ist dass nur geschätzte 10% der Radfahrer mit einem Helm unterwegs war. Okay es war heiß, aber Sicherheit geht vor. Da sollte auch ein Verband, wie der ADFC, wert drauf legen.

Okay ich bin ein wenig angepisst, weil ich wohl selbst betroffen war. Vielleicht sollte ich im nächsten Jahr einfach mal mitfahren.

So, dass musste jetzt mal raus.

Und für alle Radfahrer, die jetzt sauer auf mich sind hier noch ein paar Bilder vom Velothon Radrennen

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen